• Gesichtspflege im Winter

Frag Lynne: „Brauche ich im Winter eine andere Gesichtspflege als im Sommer?“

Blog-Leserin Ines hat gefragt:

„Liebe Lynne, brauche ich im Winter eigentlich eine andere Gesichtspflege als im Sommer? Wechselst du deine Produkte? Und wenn ja, was kannst du mir empfehlen?“

Gesichtspflege im Winter ist ein spannendes Thema! Unsere Haut ist ein extrem anpassungsfähiges Organ und hat sich im Laufe der Evolution so einige Tricks angeeignet, um uns an verschiedene Klimazonen oder Jahreszeiten anpassungsfähig zu machen. Speziell im Winter warten besondere Herausforderungen auf unser Haut – die Temperaturen fallen, die Luft wird heizungsbedingt trockener. In dieser Zeit ziehen sich die Gefäße der Haut fester zusammen, um Wärme im inneren des Körpers zu halten. Die Zufuhr von Nährstoffen wird gedrosselt. Gesteuert wird dies ganz natürlich von unserer biologischen Uhr – über Jahrtausende von der Evolution eingestellt.

Dass trockene Heizungsluft diesen Vorgang nicht gerade unterstützt sehen wir täglich in unseren Gesichtern – wir wirken morgens fahler und blasser. Auch wenn du im Sommer nicht von trockener Haut geplagt bist, kannst du im Winter Probleme mit der Hautfeuchtigkeit haben, denn auch unsere Talgdrüsen reduzieren die Produktion ihres natürlichen Schutzfilms. Übrigens sollten Wintersport-Begeisterte besonders aufpassen: Ab etwa 10°C unter Null produziert unsere Haut gar keinen Schutzfilm mehr. Die Pflegeroutine anzupassen und ein paar Produkte auszutauschen ist also eine durchaus richtige Idee. Deine Gesichtspflege im Winter ist dabei der essentiellste Bereich, denn das Gesicht ist oft unbedeckt und muss den Temperaturen ungeschützt trotzen.

ELEMIS Nourishing Omega-Rich Cleansing Oil M.ASAM® AQUA INTENSE Hyaluron Rich Cream

Gesichtspflege im Winter auf Ölbasis: M.ASAM® AQUA INTENSE Hyaluron Creme Rich & ELEMIS Nourishing Omega-Rich Cleansing Oil

Das Stichwort lautet: mehr Öle! Im Winter brauchen wir fettigere Tages– und Nachtcremes, die mehr Wert auf Ihre Ölphase legen und den Talgfilm der Haut unterstützen. Die M.ASAM® AQUA INTENSE Hyaluron Creme Rich (Zum Artikel) ist beispielsweise eine sehr intensive Feuchtigkeitspflege die mit Macadamianuss- und Jojobaöl sowie Sheabutter gleich auf drei hochwertige Öle setzt.

Wenn du deine Haut auf eine intensive Pflege gut vorbereiten, sie aber schon während der Reinigung vor Austrocknung bewahren möchtest, empfiehlt sich das ELEMIS Nourishing Omega-Rich Cleansing Oil (Zum Artikel) – bei QVC gerade in einer Sondergroße von 400 ml erhältlich. Es enthält Winterrosenöl sowie Chiasamen und Granatapfel, reinigt und spendet Feuchtigkeit. Für optimalen Hautschutz im Winter empfiehlt es sich mehrere Produkte auf Ölbasis zu kombinieren, daher ist es eine gute Strategie die Reinigung mit einzubeziehen.

FLORA MARE DIAMARE Lippenbalsam LEIGHTON DENNY Nagelöl

FLORA MARE DIAMARE Lippenbalsam und LEIGHTON DENNY Maniküre-Öl sind eine tolle Ergänzung für die Pflege im Winter.

Speziell die Lippen sind bei der Gesichtspflege im Winter noch mal ein Thema für sich. Spröde und trockene Lippen hat wohl jeder schon mal in der kalten Jahreszeit erlebt. Das FLORA MARE DIAMARE Lippenbalsam (Zum Artikel) ist eine echte Empfehlung. Unsere Winter-Checkliste besteht das Lippenbalsam mit der enthaltenen Kakaobutter und dem Rosmarinöl mit Bravur.

Zuletzt noch ein schneller Tipp für die zweite Körperregion, die den Winter gerne mal ungeschützt bestehen muss: unsere Hände! LEIGHTON DENNY Maniküre-Öl (Zum Artikel) versorgt Nägel und Nagelhaut mit hochwertigen Ölen und hilft mit seidenweichen Händchen jedes Schneegestöber, bis zu den ersten grünen Blättern des Frühlings, zu überstehen.

Noch mehr Beauty-Fragen? Dann stelle sie gerne hier in den Kommentaren – oder jeden Montag ab 20 Uhr live in der Beauty Night.

Lynne

Von |2018-11-15T11:19:50+00:0026. Oktober 2018|Hand- & Nagelpflege, Hautpflege, Hautpflege Gesicht, Nagelpflege|4 Kommentare

4 Comments

  1. Jessica 8. Dezember 2018 um 06:15 Uhr - Antworten

    Liebe Lynne,
    warum enthalten die meisten Tagescremes nur einen LSF 15 und nicht 30? Warum gibt’s keine Bodylotion mit LSF?
    LG
    Jessica

    • Lynne 8. Dezember 2018 um 08:40 Uhr - Antworten

      Hallo Jessica! Das ist eine tolle Frage – vielen Dank dafür! Je höher der SPF in einer Creme, umso mehr verändert sie ihre Konsistenz und ihr Tragegefühl. Da viele Anwender gerade bei Tagescreme leichtere Konsistenzen bevorzugen, die nicht fetten oder sich auch als Make-up-Grundlage eignen, setzen Entwickler auf den leichteren SPF mit höherem Tragekomfort, da der Unterschied zu SPF 30 nicht derart gravierend ausfällt. Der Schutzfaktor von SPF 30 ist nicht automatisch doppelt so hoch wie der von SPF 15. SPF 15 ist das empfohlene Minimum, danach steigt der Prozentsatz der gefilterten UV-Strahlung nicht mehr so rasant an. Ein Beispiel: SPF 30 kann bereits 96,7 % der UV-Strahlung ausfiltern, während der doppelt so hohe SPF 60 lediglich 1,6 % mehr filtert, nämlich 98,3 %. Trotzdem dürfen wir natürlich annehmen, dass SPF 30 einen etwas höheren UV-Schutz bietet als SPF 15. Dies hängt jedoch vor allem von der richtige Dosierung und einem gleichmäßigen Auftrag ab! Für einen Tag im Freien oder am Strand empfiehlt sich ein wasserabweisender Sonnenschutz mit SPF 50 oder höher, um auf Nummer sicher zu gehen. Für den Alltag kann eine Creme in guter Dosierung und bei sorgfältigem, gleichmäßigen Auftrag mit SPF 15 hingegen genauso ausreichend schützen und angenehmer vom Tragegefühl sein. Am Ende entscheidet natürlich deine persönliche Präferenz! Es gibt in der Tat seltener Produkt mit sehr hohem SPF, da die Konsistenzen dann zur Herausforderung werden. Dies gilt auch für Body Lotion. Allgemein gehen Hersteller bei Körperpflegecreme davon aus, dass die meisten Stellen von Kleidung im Alltag bedeckt sind. Es wird daher empfohlen nach persönlichem Bedarf, Kleiderwahl und Tagesgestaltung zusätzlich einen Sonnenschutz auf allen Stellen aufzutragen, die nicht von Kleidung bedeckt werden, anstatt ihn pauschal mit Sonnenschutz zu behandeln.

  2. I. Leibenguth 26. Oktober 2018 um 22:34 Uhr - Antworten

    Ich bin 71 Jahre alt und habe eine trockene Haut. Wie gern hätte ich einmal eine Probe
    Ich weiß nicht was ich nehmen soll?
    Ist für mich ein Serum vielleicht angebrachter?
    Bevor ich irgent etwas bestelle, würde ich gern es erst einmal mit Proben ausprobieren.
    Habt doch einmal ein Herz und schickt mir bitte etwas zu.
    Ich würde mich riesig freuen und wenn etwas gut ankommt auch bestellen.

    Liebe Grüße
    Ingelore Leibenguth

    • Lynne 26. Oktober 2018 um 23:31 Uhr - Antworten

      Liebe Ingelore,

      hier auf dem Blog bieten wir regelmäßig Leser-Tests mit neuen Produkten an, für die du dich bewerben kannst. Aktuell gibt es keinen Test, doch bald wird sicher der nächste Aufruf starten. Schau gerne mal wieder vorbei!

      Zu deiner Frage: Ein Serum kann für trockene Haut eine prima Ergänzung zu deiner Pflegecreme sein. Auch empfehle ich, es abends mit einer reichhaltigeren Nachtpflege zu versuchen! Gibt es Linien, die du schon kennst und dir gut gefallen? Dann können wir beide dir zusammen eine Empfehlung maßschneidern. :-)

      Viele Grüße,
      Lynne

Hinterlasse hier deinen Kommentar

Privacy Policy Settings