• Welche Nagelform passt zu mir?

Good Lack: Welche Nagelform passt zu mir?

Jeden Montag widmen wir uns der Verschönerung unserer Nägel. Wir geben Pflegetipps und stellen euch unsere Lieblingslacke und -designs vor. Was interessiert euch?



Welche Nagelformen gibt es, welche passt zu mir und wie bringe ich meine Nägel in Form?

Schön gemachte Nägel sind ohne Frage die Grundlage für eine gute Maniküre. Dabei spielt die eigentliche Form der Nagelspitze eine größere Rolle als man vielleicht auf den ersten Blick glauben mag. Wir zeigen euch zwar ständig neue Nageldesigns und Lacke, wie Maniküren länger haltbar werden, aber einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten unsere Nägel zu formen hatten wir noch nicht in unseren zahlreichen Beiträgen! Zeit, dass sich das ändert, habe ich mir gedacht und dieses Thema zusammen mit ein paar Tipps für euch heute vorbereitet!

Welche Nagelformen gibt es?

Ich habe mal versucht, euch die gängigsten Formen zu demonstrieren, indem ich mir transparente Klebestreifen zurecht geschnitten und diese anschließend lackiert habe. Das ist meiner Meinung nach auch eine tolle Methode, um zu testen, welche Nagelform euch am besten steht!

Die verschiedenen Nagelformen
Ganz links seht ihr die Stiletto-Form. Sie ist absolut übertrieben, mega lang und höllisch spitz. Sie erinnert wirklich an einen Stiletto-Schuh.

Daneben seht ihr den eckigen Nagel. Das ist die zur Zeit bei vielen Nail Artists favorisierte Form, auch von mir. Ja, auch bei Nagelformen gibt es so etwas wie einen Trend!

Der absolute Klassiker (und auch häufig bei den Moderatorinnen von QVC zu sehen!), ist die ovale Nagelform. Sie geht wahrlich nie aus der Mode.

Und ganz links haben wir die Mandelform. Man könnte sagen, hier hat man eine Mischung aus Stiletto und oval, nur eben nicht so extrem und in der Gesamtform an eine Mandel erinnernd.

Wie lang sollten Nägel sein?

Die Länge der Nägel ist sicher eine Geschmacksache. Früher habe ich meine Nägel noch recht lang getragen, das könnt ihr hier auf dem Blog auch noch sehen, z.B. in meinem Beitrag Pastell für die Nägel. Mittlerweile finde ich gekürzte Nägel aber viel besser. So ändert sich der Geschmack! Das kann und muss wirklich jeder für sich selber entscheiden.

Wie erreiche ich die gewünschte Nagelform am besten?

Der eine Weg ist sicherlich, zum Nagelstudio seiner Wahl zu gehen. Aber wir „Nageltanten“ wollen es ja lieber selber machen und deswegen habe ich hier ein Zusammenfassung verschiedener Feilen und wie diese euch helfen können, die gewünschte Form zu erzielen.

Welche Nagelfeilen gibt es?
Auf das Werkzeug kommt es an! Denn mit der richtigen Feile ist es wesentlich einfacher die gewünschte Form hinzubekommen. Mit einer Kristallglasfeile, wie z.B. meine Feile von PERFECT FORMULA, lassen sich sehr scharfe Kanten feilen. Das eignet sich beispielsweise perfekt für die Stiletto-Form und für die eckige Form. Für die Mandel- oder Oval-Form funktionieren hingegen ganz toll geschwungene Feilen, die man teils auch Loop-Feilen nennt. Ihr seht ein solches Exemplar ganz unten im Bild. Wenn es ums Kürzen oder grobes Zurechtstutzen geht, eignet sich die normale Schmirgelfeile hingegen am besten, die ich euch jetzt nicht extra fotografiert habe.

Nun bin ich gespannt: Welche Form tragt ihr? Oder – welche Nagelform würdet ihr nie tragen? Seid ihr mutig und probiert öfter mal etwas neues aus? Ich bin neugierig auf eure Antworten!


Koko

Von |2018-01-05T16:45:45+00:0028. Januar 2013|Nägel-Nageldesign, Nagelpflege|7 Kommentare

7 Comments

  1. Dilara & Henrike 13. Mai 2013 um 21:29 Uhr - Antworten

    ich finde den ersten echt grausam aber die anderen sind ganz hübsch :) ich finde es schön und praktisch danke für den Tipp
    :) Lg Dilara

  2. Mara 29. Januar 2013 um 15:48 Uhr - Antworten

    Ich mag die ovalen sehr gerne, muss aber sagen dass ich die Mandelform sehr spannend finde, die mich auch an die Nägel von Dita van Teese erinnert :)

  3. Marlies-Lisa 29. Januar 2013 um 15:04 Uhr - Antworten

    Ich bevorzuge die eckige Variante, die ich auch einigermaßen gut hinbekomme. Nachdem ich meine Nägel fast zwei Jahre sehr kurz (1 mm) getragen habe , lasse ich sie jetzt auf 3 bis 4 mm wachsen. Mittellange Fingernägel find ich persönlich sehr schön.
    Meine Frage an Koko: Wie bekomme ich sehr trockene Nagelhaut trotz regelmäßiger Pflege (mehrmals am Tag den Nagelhautpflegestift, abends Nagelöl und Nagelcreme) in den Griff?

  4. Sara 29. Januar 2013 um 11:52 Uhr - Antworten

    Meine Nägel sind mittellang und wie bei Nr.3, nur ein bisschen mehr gerade gefeilt vorne.
    Zu lang mag ich bei mir nicht, weil ich Kontaklinsen trage und ich finde auch dass es mir nicht so sehr steht. Ausserdem trage ich sehr oft roten Nagellack und der gefällt mir besser im Alltag auf kürzeren Nägeln. ;-)
    LG von Sara

  5. Caledonia 29. Januar 2013 um 08:01 Uhr - Antworten

    Hallo, auch ich bevorzuge die 3. Nagelform. Meine Nägel sind sehr lang und sehen eigentlich genau gleich aus wie die des Perfekt-Formula-Models. Meine Nägel wuchern richtig und – alle Nagelspezialisten jetzt bitte nicht weiterlesen – ich kürze meine Nägel immer mit der Nagelschere. “Gefeilt” werden sie an einer Jeans-Hose… Liebe Grüße Caledonia

  6. heikepu. 28. Januar 2013 um 13:35 Uhr - Antworten

    Hallo Koko,ich bevorzuge auch die 3. variante.Die Stillettonägel scheinen mir eher was für den grossen Auftritt zusein.Die oval gefeilten Nägel sind alltagstauglich.Als Nagelfeile habe ich die Glasfeile von Ciaté und eine von Leighton Denny.Beide sind prima.GLG an alle Beauty-Queens.

  7. simone241981 28. Januar 2013 um 12:09 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Koko, ein schöner Beitrag. Früher hab ich immer lange, eher ovale Nägel gehabt. Seit ich Kontaktlinsen trage sind meine Nägel extrem kurz. Da sie aber recht groß sind, fällt es wenig auf. Die Form orientiert sich bei mir an der natürlichen Nagelform – Daumen und Zeigefinger ovale und dann eher eckig. Liebe Grüße, Mone

Hinterlasse hier deinen Kommentar

Privacy Policy Settings